DIES UND DAS

Ein Drogeriemarkt für Pattonville

Ein Drogeriemarkt für Pattonville - ein lang gehegter Wunsch, der für alle Bewohner der Stadt Remseck eine Erleichterung wäre. Vorbei sind die Zeiten als es noch eine gewisse Grundversorgung durch die Firma "Schlecker" in z.B. Aldingen gab. Die Kontakte sind hergestellt, die Diskussion eröffnet und teilweise wird bereits geplant. Haben Sie Fragen? Dann melden Sie sich per Mail.

Schuldiskussion

Ganztagsschulen - Ganztagsschule ist sicherlich nicht nur Unterricht! Die Schulform zeichnet sich durch eine Vielfalt von Zielen und Merkmalen aus, die von Veränderungen des Unterrichts bis zu außerunterrichtlichen Bildungsangeboten, von multiprofessionellen Teams bis zur außerschulischen Kooperation, vom Mittagessen bis zur Elternbeteiligung reichen. Dennoch steht die Lernkultur und Unterrichtsentwicklung der Kern von Ganztagsschule im Vordergrund, denn es ist ein vorrangiges Ziel, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu fördern.
Wie ist Ihre Meinung hierzu? Gerne können Sie mir schreiben.

Kindergartensituation

Wir haben keine optimale Versorgung in Remseck, Hintergrund ist der Personalmangel und jahrelange Ausbildungsdefizite im Land, - Was können wir tun? Gerne führe ich mit Ihnen den Dialog bzw. erkläre Ihnen meine Ansichtsweise.

> marcel@familie-schoell.de

 

ÜBER MICH

Ein wenig über mich erzählt:

Ich bin  „Lebensberater“, ein Familienmensch mit Leib und Seele und in der glücklichen Lage, das auch in der Freizeit ausgiebig ausleben zu können.
Ich gehöre zu den typischen schwäbisch-italienischen Männern, aufgeschlossen, kommunikativ und unerschütterlich optimistisch.
Wenn ich nicht gerade arbeite, bin ich unternehmenslustig und freue mich mit meinen Liebsten neue Abenteuer zu erleben.
Damit ich mich genug bewege, widme ich meinen großen Leidenschaften, Fußball, Joggen und meinem Garten. Diese helfen mir, meinen Kopf mal frei zu bekommen, wenn zu viele Ideen und Gedanken darin rumspuken.
Es macht mich stolz, zu sehen was ich in den letzten Jahren erreicht habe und welchen Sprung mein Leben gemacht hat.
Ein Spruch, den ich versuche mir möglichst oft vor Augen zu halten ist: “Lebe Dein Leben, aber lebe es!”

Meine Herkunft:

Sohn eines italienischen Gastarbeiters, der es zu einem Friseurmeister in Deutschland geschafft hat, und einer deutsch-ungarischen Friseurin, in deren Lebensmittelpunkt ausschließlich ich alleine stand. Das „Denken“ eines Deutschen und das „Temperament“ eines Italieners – so würde meine persönliche „Mischung“ beschreiben. Ich bin wohlbehütet in einer Großfamilie herangewachsen, meine Mutter hatte 15 Geschwister, die finanziellen Mittel waren bescheiden  - ich weiß wie es ist mit wenigen Mitteln  viel zu erreichen. In unserer Familie hat man sich entweder im Ringerverein sportlich betätigt oder gekickt. Beides habe ich mit einer großen Hingabe verfolgt – wobei ich später Fußball und anderen Ballsportarten den Vorzug gab. Durch meinen persönlichen Migrationshintergrund kann ich auch zu dieser Thematik einiges konstruktiv beitragen.

Mein Lebensmittelpunkt:

die Familie - ich bin sehr stolz auf meine Kinder Lya und Enya – sowie meine Ehefrau, Managerin und „beste“ Freundin Jasmine Schöll (geborene Blumhardt). Mein Sohn Lino, aus einer früheren Beziehung,  lebt leider nicht bei mir, dennoch stehe ich ihm väterlich-pflichtbewusst zur Seite.

Über Remseck:

Meine Ehefrau Jasmine entstammt einer Neckarremser Landwirtschaftsfamilie. Sie hat mich, als eingefleischtem Waiblinger, mit weiblichem Geschick nach Neckarrems „gelotst“. Nachdem dann unsere erste Tochter Lya auf der Welt war, wurde unser Haus in Neckarrems zu klein und wir zogen nach Aldingen.  Als wir dann auf einmal zu viert waren, war es an der Zeit, uns mit etwas Glück einen der letzten Bauplätze in Remseck-Pattonville zu sichern und uns den Traum vom eigenen Haus zu verwirklichten.
Mein Sozialverhalten ist sehr ausgeprägt. Ich kann nicht wegsehen – ich muss helfen!
Man sollte nicht immer nur über die Zukunft nachdenken und über sie reden, sondern im Hier und Jetzt handeln. In unserer Gesellschaft denkt man sehr häufig nicht mehr  an seine Mitmenschen, an Kinder oder andere brennende soziale Probleme. Auch aus diesen Beweggründen  engagiere ich mich ehrenamtlich als Sportvorstand, Beirat im Zweckverband Pattonville-Sonnenberg , Verwaltungsbeirat einer großen WEG und vieles mehr.

Warum ich Stadtrat in Remseck werden möchte?

Durch meine Familie und mein ehrenamtliches Engagement habe ich die Probleme in Remseck hautnah unmittelbar vor Augen. Als  Gast und Zuhörer in vielen Gemeinderatssitzungen ist mir bewusst, woran es in unserem Gemeinwesen mangelt. Auch bin ich der Meinung dass  „Pattonville“ eine Stimme im Gemeinderat benötigt. Diese Stimme will ich sein!
KONTAKT

Marcel Schöll

Telefon 07146 4070657
Telefax 07146 4070658
Mobil +49 (0) 172 711 6055
> marcel@familie-schoell.de